Windelfrei

Unser kleines großes Kind hat in den letzten Wochen beschlossen, keine Windel mehr tragen zu wollen. Begonnen hat alles mit dem heißen Wetter, bei dem sie* einfach keine Kleidung am Körper erträgt. (Sie ist ein kleiner Ofen.) Da uns das häufige (oft auch längere) Abhalten zu anstrengend wurde, haben wir mit ihr* gemeinsam überlegt, ob sie* nicht „verkehrtherum“ und dann alleine auf den Topf gehen könnte. Das war der Durchbruch. Sie* schiebt sich seitdem den Topf selbständig unter den Po und putzt auch selber mit einem Lappen ab. Wenn sie* den Topf nicht sieht (wir haben mittlerweile allerdings vier Stück davon im Haus verteilt und auf der Terrasse 😉), sagt sie* Bescheid, dass sie* „Pipi“ oder „Kacka“ muss. Nur ganz selten geht noch etwas daneben, wenn sie* etwas sehr aufregendes spielt oder erlebt. Ein paar Probleme bereitet es ihr* auch, wenn sie* eine Unterhose oder andere Kleidung am Po hat, die sie* möglicherweise nicht immer von einer Windel unterscheiden kann, dann geht manchmal etwas Pipi in die Hose. Aber wenn sie* das dann merkt, hält sie* an, bis wir ihr* die Hose ausgezogen haben und sie* auf dem Topf sitzt.

Zum Mittagsschlaf und nun auch in der Nacht, möchte sie* ebenso windelfrei bleiben wie tagsüber. Mittags klappt das ohne Probleme. Da schläft sie* einfach ohne Hose und dafür zugedeckt (jaaaahaaa, seit drei / vier Wochen lässt sich unser Kind tatsächlich beim Mittagsschlaf ablegen!) und bisher hat sie* dann diese 1,5 bis 2 Stunden immer ohne Pipi machen durchgehalten. Nachts schafft sie* es noch nicht ohne Windel. (Vielleicht auch, weil wir uns nicht trauen, sie* „unten ohne“ schlafen zu lassen?) Dafür gehen wir in der Einschlafphase häufig mit ihr* auf Toilette, weil sie* nicht einschläft, wenn sie* nochmal muss. Wir sind gespannt, wie es sich weiter entwickelt.