Aktueller Stand der Stiefkindadoption

Unser Adoptionsverfahren ist leider bisher noch nicht abgeschlossen. Ich versuche hier mal den aktuellen Stand zu skizzieren, möglichst ohne mich über das Verfahren an sich bzw. die gesetzliche Notwendigkeit, das Ganze „zum Wohle des Kindes“ durchführen zu müssen, aufzuregen… 

Nachdem wir direkt acht Wochen nach der Geburt beim Notar den Antrag gestellt haben und sich daraufhin die Dame vom Jugendamt auch ganz schnell bei uns gemeldet hatte (März), rechneten wir eigentlich mit einem schnelleren Abschluss. Dann gab es aber leider einige Verzögerungen:

Zunächst hatten wir unsere Lebensberichte noch nicht fertig geschrieben. Obwohl wir schon vor der Geburt damit begonnen hatten, war es erstens emotional zu aufwühlend und zweitens einfach zu viel los, um sie zu diesem Zeitpunkt schon fertig zu haben. Als sie endlich fertig waren (Anfang Mai), schickten wir sie per Email los mit der Bitte um Zusendung der Formulare für Ärzte, Einwohnermeldeamt usw. Darauf kam leider keine Reaktion.

Weiterhin brauchten wir ja noch zwei Referenzberichte, in denen Menschen aus unserem Umfeld zu M. und ihrer Persönlichkeit Stellung nehmen. Es ist uns sehr schwer gefallen, Leute, die gerade selbst viel durchmachen in ihrem Leben, um so einen zeitaufwändigen Gefallen zu bitten. Und natürlich wollten die Personen, die wir gefragt haben, das Ganze am liebsten mit uns zusammen schreiben, was wir aber nicht tun wollten, weil wir vermeiden wollten, dass die Berichte zu ähnlich zueinander und zu unseren Lebensberichten sind. Nach einigem Hin und Her hatten wir dann tatsächlich die beiden Berichte. Zwischenzeitlich sind wir noch von den Menschen, die wir zunächst dafür vorgesehen hatten (weil wir dachten, dass es für das Jugendamt gut aussähe, wenn diese Personen einen Bericht schreiben würden), auf Personen umgeschwenkt, die M. wirklich gut kennen oder in der Lage sind, einen solchen Bericht mit (unserer Meinung nach) angemessenem Inhalt zu verfassen. Am Ende hatten wir tatsächlich zwei sehr schöne Berichte :-), die wir (zusammen mit erneut unseren Lebensberichten) diesmal per Post ans Jugendamt schickten (Anfang Juni). Erneut mit der Bitte um Zusendung der Formulare.

Nachdem darauf wieder mehrere Wochen keine Reaktion kam und wir schon befürchteten, die Sachen seien nicht angekommen oder der Mitarbeiterin sei etwas zugestoßen, riefen wir Anfang Juli mal an. Wir erreichten auch direkt die zuständige Person, die uns mitteilte, dass alles angekommen ist, sie aber bisher nicht dazu gekommen sei, die Sachen zu lesen. Es gäbe einfach viel zu viele sehr viel dringendere Fälle als unseren… Verstehen wir ja, aber für uns ist die Absicherung unseres Kindes auch ziemlich dringend, und wenn es ja (Zitat) „dem Kind bei uns sehr gut geht“, wäre es doch schön, da etwas schneller einen Haken drunter setzen zu können :-/

Jedenfalls versprach sie, uns umgehend die Formulare zuzuschicken, die dann auch tatsächlich Mitte Juli ankamen. Den nächsten und teilweise auch den übernächsten Tag verbrachten wir bei diversen Behörden und Ärzt_innen (zum Glück hatte M. frei) und schickten die ausgefüllten Sachen zusammen mit Gehaltsnachweisen etc. gleich los. Das polizeiliche Führungszeugnis wird/wurde(?) direkt ans Jugendamt geschickt. Seither warten wir wieder auf Rückmeldung. Es steht noch der Hausbesuch bei uns an, danach muss die Jugendamtsmitarbeiterin einen Bericht über uns mit ihrer Empfehlung an das zuständige Gericht schicken und dann gibt es hoffentlich bald einen Gerichtstermin. Wir warten….

Advertisements

4 Gedanken zu “Aktueller Stand der Stiefkindadoption

  1. Wow! Respekt, dass ihr die ganze Bürokratie mitmacht… naja, es bleibt euch wohl nichts anderes übrig. Bin trotzdem immer wieder erstaunt, wir unterschiedlich das in verschiedenen Bundesländern bzw auch schon verschiedenen Jugendämtern gehandhabt wird. Wir haben die Stiefkindsei seit Donnerstag geschafft. Endlich! Dabei lief es für uns eigentlich sehr einfach alles. Unser Sohn ist, wenn ich mich richtig erinnere, einen Tag älter als eure Tochter. Wir haben uns weder vor der Geburt noch kurz danach wirklich um den Kram gekümmert. Irgendwann habe ich dann einen Notartermin vereinbart – ca mit 10 Wochen fand der statt – und dann nahm alles seinen Lauf. Wir bekamen sehr netten und unaufdringlichen Besuch vom Jugendamt (Ende April/Anfang Mai) und eine Woche später war der Bericht beim Gericht und in Kopie bei uns. Die Papiere für das Gericht bestanden aus je einem Adoptionstauglichkeitsattest für meine Frau und unseren Sohn, einem Gehaltsnachweis meiner Frau, Geburtsurkunde (Sohn) und Lebenspartnerschaftsurkunde. Das war es. Irgendwie waren wir etwas verpeilt und hatten es versäumt die Geburtsurkunde mitzuschicken. Die war erst Anfang August bei Gericht. Und drei Wochen später fand der ca 2-Minuten-Termin bei Gericht statt. Nicht einmal unsere Identitätsnachweise wurden verlangt (hätten also auch zwei beliebige Freundinnen hinschicken können. Theoretisch). Jetzt warten wir auf den Wisch vom Gericht, der per Post kommen wird und dann werden nochmal neue (richtige, da mir beiden Müttern) Geburtsurkunden beantragt. Hätten wir uns besser gekümmert, wäre die Ado vermutlich schon innerhalb eines halben Jahres über die Bühne gegangen…
    Von daher: Respekt an euch (den Mist mit Lebensberichten, Einschätzungen anderer etc hätten wir uns nicht geben wollen…) und natürlich viel Glück, dass es nun langsam mal alles in die Gänge kommt bei euch!

    Gefällt mir

Wenn du einen Kommentar schreibst, erklärst du dich einverstanden mit: https://mamamamakind.wordpress.com/datenschutzerklaerung/

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.