Termin beim Jugendamt

Diese Woche hatten wir zum ersten Mal Kontakt zum Jugendamt unserer Stadt bzgl. Stiefkindadoption. Unsere Einstellung zu dem Verfahren hat sich nicht verändert, aber da wir daran nichts ändern können, haben wir versucht, das Ganze möglichst neutral anzugehen. 

Nun haben wir also die Person kennengelernt, die mit der Bearbeitung unseres Falles betraut sein wird (und sie uns natürlich auch 😉 ). Es war tatsächlich ein sehr nettes Gespräch, wir waren in fast allen Bereichen auf einer Wellenlänge, was uns sehr beruhigt hat. Beispielsweise findet sie gut, dass wir möglichst lange mit unserer Tochter zu Hause bleiben möchten, und dass sie so lange sie will bei uns schlafen wird. Lediglich einen Aspekt sah sie etwas anders, nämlich dass wir uns für eine anonyme Samenspende entschieden haben (wobei die Entscheidung uns eigentlich, weil wir eine spanische Samenbank genutzt haben, abgenommen war). Entsprechend unserer vorherigen Recherchen gibt es zu ungefähr gleichen Anteilen Kinder, die die Person kennenlernen möchten, die den zweiten Teil ihrer Gene gespendet hat, und Kinder, die das eben nicht möchten. Ihre Erfahrung diesbezüglich sei anders, sagte die Dame vom Jugendamt, nämlich dass nahezu alle Menschen ihre genetischen Vorfahren kennenlernen wollen. Wir haben uns dann „geeinigt“, dass wir von Anfang an offen mit unserer Tochter kommunizieren (was wir natürlich sowieso vor haben) und ihr altersgemäß erklären, wie sie entstanden ist, und dass daran ein uns unbekannter Mann beteiligt war, der aber mit Sicherheit total nett war, weil er uns geholfen hat, sie zu bekommen. Das fand sie dann okay so.

Insgesamt war es sehr erleichternd, dass wir ziemlich auf einer Wellenlänge waren und wir uns wenigstens keine Sorgen mehr machen müssen, dass unsere Einstellung/Meinung zu Erziehungsthemen sich irgendwie nachteilig auswirken könnte, und wir deshalb einfach wir selbst sein können in allem was wir schriftlich abgeben und natürlich auch mündlich kommunizieren.

Vom Verfahren her haben wir nicht wirklich etwas neues erfahren. Acht Wochen nach der Geburt kann K. ihr Einverständnis zur Adoption geben und im gleichen Dokument kann M. den Antrag auf Adoption stellen (beides zusammen beim Notar). Dieser eröffnet dann durch Einreichen des Antrags bei Gericht das Verfahren, welches wiederum das Jugendamt beauftragt, eine Stellungnahme dazu abzugeben. Folgende Unterlagen benötigt das Jugendamt von uns für diese Stellungnahme:

  • einen Lebensbericht von jedem von uns beiden (Inhalt: Daten von Familienmitgliedern, eigene Kindheit, weiterer Werdegang, Kennenlernen der Partnerin, Prozess der „Entstehung“ des Kindes, was wir uns jeweils so für das Leben unseres Kindes vorstellen/wünschen)
  • zwei Referenzberichte über M. (jeweils von einer Person aus unserem Umfeld, beispielsweise Familienmitglied oder Freund(in). Diese* soll beschreiben, wie M. so ist)
  • Geburtsurkunden von uns beiden sowie von unserer Tochter
  • unsere Lebenspartnerschaftsurkunde
  • eine „erweiterte Meldebescheinigung“ von uns allen dreien (dafür gibt es ein Formular vom Jugendamt, damit die Behörde da auch das richtige reinschreiben kann)
  • ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis von M.
  • Einkommensnachweise
  • ein ärztliches Attest von M. (Erklärung dazu: Wenn es eine schwere Erkrankung gibt und das Kind im Fall der Fälle Vorteile von der Adoption hätte, wird diese ggf. beschleunigt) – wieder vorgefertigtes Formular
  • ein ärztliches Attest unserer Tochter (Bescheinigung über U-Untersuchungen etc., auch dafür gibt es ein Formular)

Insgesamt also einiges zu tun, insbesondere die Lebens- und Referenzberichte nehmen sicher einige Zeit in Anspruch. Wir wollen versuchen, so viel wie möglich davon noch vor der Geburt zu erledigen, wobei das bei den behördlichen Bescheinigungen natürlich nicht geht. Aber die sind wohl auch schneller abzuarbeiten als beispielsweise die Berichte. Wir sind sehr gespannt, wie lange sich das ganze Verfahren hinziehen wird. Für die Zeit bis dahin wird K. auf jeden Fall ein Testament machen, in dem ihr Wunsch, dass unsere Tochter von M. adoptiert werden soll, festgehalten ist. Und natürlich, dass sie M. alle möglichen Sorgerechte einräumt, was da genau möglich ist und wie es formuliert werden muss, müssen wir allerdings noch herausfinden.

Advertisements

2 Gedanken zu “Termin beim Jugendamt

  1. Ich bin froh, dass die Person vom Jugendamt zumindest nett war. Aber man darf echt nicht anfangen darüber nachzudenken, was für eine Ungleichbehandlung das Verfahren gegenüber Heteropaaren darstellt, die gemeinsam ein Kind bekommen :/. Ich wünsche Euch, dass es schnell und reibungslos läuft!

    Gefällt 2 Personen

  2. Zunächst einmal schön, dass es insgesamt vom Persönlichen her einigermaßen gepasst hat. Das ist schon mal viel wert!
    Was ich neben der Tatsache, dass das Verfahren einfach nicht auf unsere Konstellationen passt krass finde ist, dass auch noch jedes Jugendamt da sein eigenes Süppchen kocht und andere Unterlagen haben will. Das kann doch auch einfach nicht sein. Referenzberichte brauchten wir nicht, erweiterte Meldebescheinigung auch nicht, kein ärztliches Attest für unsere Tochter und ich musste keinen Lebensbericht schreiben. Der Lebensbericht meiner Frau drehte sich null um ihre Herkunftsfamilie und Kindheit, es ging um unser Kennenlernen, die Beziehung und den Kinderwunsch. „Erziehungsfragen“ bzw. Fragen zum (geplanten oder tatsächlichen) Umgang mit dem Kind spielten gar keine Rolle.

    Das finde ich absolut nicht nachvollziehbar in unserem ansonsten doch so bürokratisch durchgetakteten Land.

    Gefällt mir

Wenn du einen Kommentar schreibst, erklärst du dich einverstanden mit: https://mamamamakind.wordpress.com/datenschutzerklaerung/

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.